Erdbeben verändert die Lagersituation in Moria 2.0

Gespeichert von Seebruecke am Fr., 13.11.2020 - 14:30

30. Oktober / Griechenland – Die Ägäis wurde von einem Erdbeben der Stufe 7 erschüttert. In Izmir stürzten Gebäude ein, die Küsten wurden von Tsunamis getroffen. Die griechische Regierung verlagerte daraufhin das Lager Moria 2.0 auf einen ehemaligen Militärstützpunkt an die Küste. Sollte ein Tsunami auf Lesvos treffen, werden die Menschen, die den Brand in Moria überlebt haben, diesem hilflos ausgeliefert sein. Bundesländer und Kommunen bieten Hilfe an, doch die Bundesregierung untersagt die humanitäre Unterstützung. Seebrücke