Ticker

NACH ZWANGSPAUSE WIEDER IN SEE

Gespeichert von Seebruecke am Do., 15.11.2018 - 10:26
Die private Rettungsorganisation „Sea Eye“ sticht diese Woche mit einem neuen Schiff in See. Nach viermonatiger Zwangspause könne die Organisation so die Rettung von schiffbrüchigen Flüchtlingen im Mittelmeer wieder aufnehmen, sagte „Sea Eye“-Gründer Michael Buschheuer.

Heute NDR Kultur 13. November 20:00 : Es gibt nur ein kleines Happy End. Die Flucht nach der Flucht - Jahre später

Gespeichert von Seebruecke am Di., 13.11.2018 - 10:12
2007 überlebte Micky gemeinsam mit 150 anderen Flüchtlingen die Überfahrt von Libyen nach Sizilien. In Italien bekam der Eritreer kein Asyl, verließ als Illegaler das Land und floh weiter nach Schweden. Er wurde zurückgeschoben nach Italien und floh erneut in die Schweiz. Dort bekam der Meeresbiologe Asyl, fand eine minderwertige, aber gut bezahlte Arbeit und lebt heute in Basel.

Mehr als 2.000 Migranten 2018 im Mittelmeer gestorben

Gespeichert von Seebruecke am Di., 13.11.2018 - 09:57

Seit Beginn des Jahres sind nach Angaben der Vereinten Nationen 2.040 Migranten und Flüchtlinge auf dem Mittelmeer bei der gefährlichen Überfahrt nach Europa gestorben. Allein vergangene Woche seien mindestens 52 Menschen im westlichen Mittelmeer umgekommen oder würden vermisst, teilte die Internationale Organisation für Migration (IOM) in Genf mit. Seit Januar erreichten den Angaben nach mehr als 101.000 Männer, Frauen und Kinder Europas südliche Küsten.

08.11.2018 Alarmphone meldet 100 Personen in Seenot

Gespeichert von Seebruecke am Fr., 09.11.2018 - 21:09

Gestern Abend, am 7. November 2018, erhielt das Alarmphone einen
direkten Anruf um 18.18 Uhr MEZ von einem Mann auf einem Boot vor der
Küste Libyens. Er sagte, dass sie etwa 100 Menschen auf dem Schlauchboot
seien, darunter mehrere Frauen und Kinder, die dringend gerettet werden
mussten. Sie waren bereits in der Nacht zuvor aufgebrochen und über 19
Stunden auf See, als sie uns anriefen. Später haben wir ihre
GPS-Position erhalten und blieben mit ihnen bis heute Morgen um 4.06 Uhr
MEZ telefonisch in Kontakt.

Mission LIFELINE ist zurück diesmal unter deutscher Flagge

Gespeichert von Seebruecke am Do., 25.10.2018 - 23:21

Jetzt ist die MISSION LIFELINE zurück, mit einem neuen Schiff und neuer Flagge! "Wenn das neue Schiff von Mission Lifeline in den nächsten Tagen im Einsatzgebiet vor der libyschen Küste eintrifft, weht am Heck eine deutsche Fahne. Das wird die Schiffbrüchigen in den seeuntüchtigen Gummibooten wahrscheinlich nicht weiter interessieren, doch der Crew beim Einlaufen in einen Hafen das Leben leichter machen.

Petition // Wir müssen jetzt handeln! Für die Aquarius und zivile Seenotrettung!

Gespeichert von Seebruecke am Do., 25.10.2018 - 22:57

Wir, die Zivilgesellschaft, schließen uns der Besatzung der Aquarius an und fordern alle europäischen Staaten mit Nachdruck dazu auf, der Pflicht Menschen aus Seenot zu retten, nachzukommen. Die Aquarius ist das einzig verbliebene Rettungsschiff im Mittelmeer.
Wir fordern die Einhaltung internationalen Rechts und die Entkriminalisierung ziviler Seenotrettung. Wir rufen die Staaten Europas dazu auf:

Sea-Eye bereitet 2 neue Schiffe auf erste Rettungseinsätze vor

Gespeichert von Seebruecke am Do., 25.10.2018 - 22:25

Es ist soweit. Nachdem in der vergangenen Woche die Verträge für die Bavaria One unterzeichnet worden sind, konnten wir in dieser Woche auch bei der Sea-Eye 2 zuschlagen. Die dazu nötigen Vorraussetzungen wurden nun endlich von der Eignerin geschaffen. Inzwischen befinden sich bereits auf beiden Schiffen Werftcrews, um sie auszurüsten und auf die Einsätze vorzubereiten. Beide Schiffe werden noch im November unter Deutscher Flagge Einsatzcrews in die sogenannte SAR-Zone tragen.