Ticker

Politische Lösung für die Geretteten der Alan Kurdi Deutschland, Frankreich, Portugal und Luxemburg einigen sich mit Malta

Gespeichert von Seebruecke am Sa., 13.04.2019 - 15:44

Alan Kurdi

62 Menschen verlassen die "Alan Kurdi" am elften Tag der Blockade, nachdem bereits 2 Geflüchtete medizinisch evakuiert worden sind. Das Bild zeigt den Moment der Freude, als die Geretteten erfuhren, dass sie an Land dürfen.  (Foto: Fabian Heinz/sea-eye.org)

Offener Brief: Über 250 Organisationen fordern Angela Merkel zum Handeln auf

Gespeichert von Seebruecke am Do., 04.04.2019 - 13:10

Mit Blick auf die Situation von Flüchtlingen im Mittelmeer haben sich mehr als 250 zivilgesellschaftliche Organisationen mit einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel gewandt. Die Unterzeichner schreiben: „Politik nimmt tausendfaches Sterben billigend in Kauf.“

UNHCR fordert neue Rettungsmission im Mittelmeer

Gespeichert von Seebruecke am Mo., 01.04.2019 - 11:51

Die Europäische Union hat nach Angaben von Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos seit 2015 zur Rettung von fast 730.000 Flüchtlingen im Mittelmeer beigetragen. „Die Rettung von Menschenleben bleibt für die EU und ihre Mitgliedstaaten ein Muss“, erklärte Avramopoulos in einem Schreiben an das EU-Parlament. Unterdessen reagierte das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR mit scharfer Kritik auf den Abzug der beiden letzten im Einsatz befindlichen Schiffe aus der EU-Marinemission „Sophia“.

Italien, Spanien: Anlandende und Ertrunkene werden statistisch nicht mehr erfasst

Gespeichert von Seebruecke am Mo., 01.04.2019 - 11:43

Aufmerksame Fischer, Bürgermeister*innen und Aktivist*innen stellen in Italien und Spanien fest: Boat-people, die aus eigener Kraft die Meerespassage schaffen, werden nach Polizeikontrollen registriert und in die Hotspots gebracht, aber ihre Ankunft wird nicht mehr den Rathäusern, den kommunalen und staatlichen Statistik-Ämtern und erst recht nicht den nachfragenden Aktivist*innen gemeldet. Darauf machte jüngst der Bürgermeister von Lampedusa aufmerksam.