Ticker

2019: Jeder dritte Migrant stirbt auf dem Weg von Libyen nach Europa

Gespeichert von Seebruecke am Di., 07.05.2019 - 14:02

Die Fahrt über das zentrale Mittelmeer war noch nie so gefährlich. Seit Anfang des Jahres sind schon 442 Boat-people bei der Fahrt von Libyen nach Südeuropa ertrunken. Der Prozentsatz ist jetzt schon höher als 2014. Der UNHCR schlägt Alarm: in diesem Jahr hat jeder Dritte auf der libyschen Route sein Leben gelassen.

EU-Flugzeuge koordinieren neue Push-Backs nach Libyen

Gespeichert von Seebruecke am Fr., 03.05.2019 - 20:07

Das italienische Rettungsschiff „Mare Jonio“ der NGO „Mediterranea Saving Humans“ befindet sich in der Todeszone vor den libyschen Gewässern und beobachtete – auch über abgehörte Kommunikation – in der vergangenen Nacht erneute Push-Backs der sogenannten libyschen Küstenwache unter Leitung militärischer EU-Flugzeuge. Die Besatzung von „Mare Jonio“ erkannte ein maltesisches Militärflugzeug (‘AS1126’), beteiligt waren weitere Flugzeuge wahrscheinlich der italienischen Luftwaffe.

„Mare Jonio“ fährt zur Todeszone vor Libyen

Gespeichert von Seebruecke am Di., 30.04.2019 - 14:16

Das Rettungsschiff „Mare Jonio“ hat soeben in Sizilien abgelegt und fährt Richtung Todeszone vor Libyen. Seit gestern Nachmittag befinden sich dort 23 Boat-people in Seenot. Alarmphone hatte die italienische Seenotrettungsstelle erfolglos benachrichtigt, seit heute morgen sucht das Flugzeug „Colibri“ der association Pilotes volontaires nach dem Boot, ein italienischer Frachter soll in der Nähe sein.

23 Menschen in Seenot vor Libyen | 85 in Süditalien angekommen

Gespeichert von Seebruecke am Mo., 29.04.2019 - 14:25

Seit gestern Nachmittag befinden sich 23 Boat-people vor Libyen in Seenot. Medien aus Malta griffen die Nachricht auf und schalteten die italienische Küstenwache ein.

Heute Nacht kamen 55 Boat-people mit einem Segelboot aus der Türkei in Süditalien an, unter ihnen 11 Minderjährige. Ein zweites ‚Phantomboot‘ mit 30 Boat-people an Bord, das aus Tunesien kam, ist ebenfalls in der Nacht  an einem Strand in Sizilien gelandet.

Alarmphone Twitter

Pressemitteilung Mare Liberum

Gespeichert von Seebruecke am Mo., 29.04.2019 - 13:41

MARE LIBERUM FESTGESETZT DURCH DEUTSCHE BEHÖRDEN

Mare Liberum

Das Schiff MARE LIBERUM wird am Auslaufen gehindert. Die Freiwilligen des gleichnamigen gemeinnützigen Vereins leisten darauf Menschenrechtsbeobachtungen in der Ägäis, um Aufmerksamkeit auf die gefährliche Fluchtroute zwischen der Türkei und Griechenland zu lenken, Solidarität und fundamentale Menschenrechte zu stärken.

Politische Lösung für die Geretteten der Alan Kurdi Deutschland, Frankreich, Portugal und Luxemburg einigen sich mit Malta

Gespeichert von Seebruecke am Sa., 13.04.2019 - 15:44

Alan Kurdi

62 Menschen verlassen die "Alan Kurdi" am elften Tag der Blockade, nachdem bereits 2 Geflüchtete medizinisch evakuiert worden sind. Das Bild zeigt den Moment der Freude, als die Geretteten erfuhren, dass sie an Land dürfen.  (Foto: Fabian Heinz/sea-eye.org)